Ernst Middendorp & Arminia Bielefeld

JahrhundertTrainer

Biographie eines Jahrhunderttrainers

Ernst Middendorp wurde am 28. Oktober 1958 in Freren geboren. Am Gymnasium Leoninum im emsländischen Handrup machte er 1977 sein Abitur. Nach dem Abitur absolvierte er den Grundwehrdienst und zur Vorbereitung auf das Studium ein Praktikum im kaufmännischen Bereich. Von 1979 an studierte er sechs Jahre lang an der Universität in Bielefeld Wirtschaftswissenschaften, Politik, Geschichte und belegte einen Studiengang im Fachbereich Sport. Hier in Bielefeld legte er seine Staatsexamen ab. Ein 18monatiges Referendariat folgte. An der Gesamthochschule Paderborn studierte er zusätzlich Wirtschafts-EDV.

"Ich war immer ein ordentlicher Schüler“, beteuert Ernst Middendorp zurückblickend. Seine nachhaltigsten Erinnerungen? Dass Jungen und Mädchen erst ab der zwölften Klasse gemeinsam unterrichtet wurden. Und: "Die Disziplin. Der klare Strafenkatalog. Da gab es Situationen, dass man mal die Flosse hinhalten musste“, und dann sei eben ein Lineal herabgesaust. Die Erziehung habe zur Folge gehabt, dass er später im Studium niemals zu spät zur Vorlesung erschienen sei. "Ich kam gar nicht auf die Idee!" Ob er seine Spieler heute mit ähnlich harter Hand ausbilde? Oder ob er etwas übernommen habe aus seiner Schulzeit? "Nein. Nichts."

Qualifikationen

2000 - 2002 Vorbereitung Prüfung PR-Berater, PR Kolleg Kommunikation & Management, Berlin
1996 - 1996 staatlich anerkannter Fußballlehrer, Deutsche Sporthochschule Köln
1987 - 1987 Spezielle Wirtschaftslehre - Industrie/Organisation/Datenverarbeitung, Gesamthochschule Paderborn
1987 - 1987 CC Computer College EDV Bildungsstätte, Rheine
1984 - 1986 2. Staatsexamen - Wirtschaftswissenschaften/Geschichte/Politik, Studienseminar Bielefeld
1983 - 1984 Vor-Diplom Betriebswirtschaftslehre, Universität Osnabrück
1979 - 1983 1. Staatsexamen - Wirtschaftswissenschaften/Geschichte/Politik, Universität Bielefeld
1978 - 1978 kaufmännisches Praktikum, Deutsche Schachtbau- und Tiefbohrgesellschaft, Lingen
1977 - 1978 Grundwehrdienst
1968 - 1977 Abitur, Gymnasium Handrup

Ab 1986 unterrichtete Ernst Middendorp als Lehrer an verschiedenen Schulen, darunter an einem Privat-Gymnasium in Lotte bei Osnabrück. Dabei hat er gelernt, mit verschiedenen Gruppen umzugehen. Kann er davon heute noch profitieren? "Eigentlich nicht. Zwischen Schülern und Profifußballer bestehen zu große Unterschiede, so dass ich keine Vorteile aus meinem Lehrerberuf ziehen kann."

Beruflicher Werdegang

1992 - 1994 Berufsbildende Schule, Coesfeld
1988 - 1992 Private Schulen Krüger, Lotte
1987 - 1987 Ausbildungsgemeinschaft Steinfurt
1986 - 1986 Berufsfachschule Wirtschaftsassistent/Informatik, Neuenhaus

Sportlich aktiv war Ernst Middendorp Anfang der 80er Jahre bei der TuS Lingen und dem VfB Rheine in der höchsten Amateurklasse. Zuvor spielte er für seinen Heimatverein, der SG Freren. Er war schon damals kein Kind von Traurigkeit und bekleidete im Abwehrbereich wahlweise den Liberoposten oder die 6er Position im defensiven Mittelfeld. In Bielefeld war er mit anderen Amateurspielern Mitglied der Uni-Mannschaft und nahm an Spielen um die Hochschulmeisterschaft teil. Mit 23 Jahren mußte er nach einem Schien- und Wadenbeinbruch ein Jahr pausieren. Dann kam es für ihn knüppelhart: 13 Monate nach dem ersten Bruch passierte ihm das gleiche Malheur ein zweites Mal. Die Karriere als Spieler war damit früh für Ernst Middendorp beendet. Noch heute spürt er bei höherer Belastung über mehrere Tage die Folgen der schweren Verletzungen. "Danach brauchte ich eine lange Zeit, um mir erst einmal wieder Lebensqualität zu verschaffen, und traf die Entscheidung, es im jungen Alter als Trainer zu versuchen." Eine sehr weise Entscheidung, wie wir heute wissen. Nach der ersten Station in Alstätte machte er 1988 als Trainer vom Verbandsligisten Eintracht Nordhorn, den im freien Fall befindlichen Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld auf sich aufmerksam. Innerhalb von nur drei Jahren stieg Coach Ernst Middendorp somit von der Bezirksliga in die 2. Bundesliga auf. In Bielefeld verhalf er der kurz vor dem sportlichen und finanziellen Kollaps stehenden Arminia in der Oberliga zu einem beachtlichen Neuanfang. "Der Verein hatte auf Grund des Insolvenzverfahrens weder Geld noch Spieler. Ich habe 24 Kicker von der Straße geholt und den Fußball in Ostwestfalen wieder populär gemacht. Ansonsten würde es den Verein heute nicht mehr geben", sagte "Power-Ernst" später zu Recht mit Stolz. Es war der Beginn einer ganz besonderen Beziehung, die seit mehr als 20 Jahren Bestand hat.

Bis 1994 unterrichte Ernst Middendorp neben seinen Trainertätigkeiten weiterhin an Schulen. Mit Beginn seines zweiten Engagements bei Arminia Bielefeld wurde er nun Vollprofi als Trainer, was er freilich von seiner Arbeitsweise her schon immer war. "Über Nacht habe ich mich entschlossen meine Dozenten-Tätigkeit als Beamter in Lotte-Wersen aufzugeben", erinnert er sich. 1996 erwarb Ernst Middendorp während dem laufenden Spielbetrieb mit Arminia Bielefeld bei der Sporthochschule in Köln seine zwingend notwendige Fußball-Lehrer Lizenz für den Profibereich. Zwischendurch war er ferner Geschäftsführer der MEEB Fußballschulen, der Sportberaterfirma Albena GmbH mit Sitz auf der Bielefelder Alm und ein gefragter Referent zu Themen wie Motivation & Management.

Stationen als Trainer

12/2016 - heute     Bangkok United (Techn. Direktor)
12/2015 - 11/2016 Maritzburg United FC
09/2015 - 12/2015 Free State Stars FC
01/2015 - 06/2015 Chippa United FC
10/2013 - 12/2014 Bloemfontein Celtic FC
01/2012 - 10/2013 Maritzburg United FC
03/2011 - 09/2011 Lamontville Golden Arrows FC
11/2009 - 03/2011 Maritzburg United FC
05/2009 - 07/2009 Anorthosis Famagusta
04/2009 - 05/2009 Rot-Weiss Essen
07/2008 - 11/2008 Changchun Yatai FC
03/2007 - 12/2007 DSC Arminia Bielefeld
07/2005 - 03/2007 Kaizer Chiefs Johannesburg
08/2004 - 06/2005 Traktor Sazy Täbris
02/2004 - 07/2004 Hearts of Oak Accra SC
07/2002 - 09/2003 FC Augsburg
04/2000 - 05/2002 Asante Kotoko Kumasi
07/1999 - 10/1999 VfL Bochum
03/1999 - 06/1999 KFC Uerdingen 05
08/1994 - 08/1998 DSC Arminia Bielefeld
11/1992 - 06/1994 FC Gütersloh
11/1990 - 06/1992 VfB Rheine
04/1988 - 10/1990 DSC Arminia Bielefeld
07/1987 - 04/1988 Eintracht Nordhorn
07/1985 - 06/1987 VfB Alstätte

Ernst Middendorp gilt als ausgewiesener, überaus ehrgeiziger Fußballfachmann mit hohem Sachverstand und Kompetenz, der auf Leidenschaft und Disziplin großen Wert legt und dieses seinen Spielern auch vorlebt. Zielgerichtet ist nicht nur seine geradlinige Arbeit auf dem Fußballplatz, sondern auch bei seiner fortlaufenden, vielschichtigen Weiterbildung. Kein Weg ist dem Fußball-Enthusiasten zu weit, kein Flug zu lang, für eine Spiel- oder Spielerbeobachtung. Ein Trainer, der immer auf Achse ist zum Wohle seines Vereins, seinen Verein einfach lebt und alles dem Erfolg unterordnet. Aber Ernst Middendorp ist auch ein Trainer, der kein Blatt vor den Mund nimmt, Dinge direkt beim Namen nennt, sei es bei den Ansprachen zum Team oder in den Medien. Bei ihm weiss man immer woran man ist, er ist ehrlich und authentisch. Tugenden, die in diesem Geschäft nicht mehr selbstverständlich sind. Ecken und Kanten zeichnen ihn aus, lassen ihn aber auch polarisieren. Sich künstlich verstellen? Das ist nicht Ernst Middendorp, so wäre er völlig wertlos. Ein Coach, der immer am Limit arbeitet und Spieler an ihr Limit bringt. Ein Coach, der sich alle Fertigkeiten selber erarbeiten musste, weil er als Spieler nie einen großen Trainer selber erleben durfte. "Bestimmte Abläufe beim Fußball sind irrational." Das ist auch der Grund, warum Ernst Middendorp nicht immer nach dem Vernunftsprinzip handelt. Entscheidungen aus dem Bauch heraus, die er sich selber nicht immer erklären kann, trugen vielfach Früchte für den DSC Arminia. Sein Leben besteht zum Großteil aus der Verbindung zu diesem Klub, mit dem er sich zu 100% identifiziert. Er ist einer der letzten "Typen" in der deutschen Trainergilde und genießt in Bielefeld Kult-Status. Arminia Bielefeld und Ernst Middendorp - das gehört einfach zusammen. Seine Erfolgsbilanz belegt eindrucksvoll diese These.


Ernst Middendor
ps größte Erfolge:

-  Klassenerhalt 1. Bundesliga als Zwölfter mit Arminia Bielefeld 2007
-  Supa8-Cupsieger mit Kaizer Chiefs Johannesburg 2006
-  ABSA-Cupsieger mit Kaizer Chiefs Johannesburg 2006
-  Sieger Vodacom Challenge mit Kaizer Chiefs Johannesburg 2006
-  Gruppenphase (Top 8) CAF Confederation Cup mit Hearts Of Oak Accra 2004
-  Viertelfinale CAF Cup Winners Cup mit Asante Kotoko Kumasi 2002
-  Pokalsieger mit Asante Kotoko Kumasi 2001
-  Vizemeister mit Asante Kotoko Kumasi 2001
-  GALA-Cupsieger mit Asante Kotoko Kumasi 2001
-  Klassenerhalt 1. Bundesliga als Vierzehnter mit Arminia Bielefeld 1997
-  Vizemeister 2. Bundesliga und Aufstieg mit Arminia Bielefeld in die 1. Bundesliga 1996
-  Meister Regionalliga West/Südwest und Aufstieg mit Arminia Bielefeld in die 2. Bundesliga 1995
-  Westfalenmeister mit Arminia Bielefeld 1990
-  Vize-Westfalenmeister mit Arminia Bielefeld 1989

Dem Fußball-Lehrer eilt der Ruf voraus, ein ausgeprochen gutes Auge für hoffnungsvolle Talente zu haben. Spieler, die bei anderen Klubs nicht ihr Potenzial abrufen konnten, haben es unter ihm oftmals getan. Für Arminia Bielefeld war sein geschärfter Blick bereits mehrfach von Erfolg gekrönt. Schon zu schwierigen Oberligazeiten Ende der 80er Jahre, wo Arminia Bielefeld teilweise Pflichtspiele auf Asche austragen musste, verhalf Ernst Middendorp vielen jungen Spielern zu einem Karrieresprung. Meist aus unteren Ligen stammend, wurden Spieler wie Eigenrauch, Bode, Stratos, Meinke, Golombeck, Ridder & Co. binnen kürzester Zeit für Profiklubs interessant.

Während des Durchmarsches von der Regionalliga in die Bundesliga (1994-1996) und anschließendem Klassenerhalt in der 1. Liga, kitzelte Ernst Middendorp aus den erfahrenen Spielern um Thomas von Heesen, Fritz Walter und Stefan Kuntz das Maximum heraus und ließ junge Spieler wie Maul, Molata, Gerber, Meißner, Reina, Reeb, Rydlewicz gezielt an ihrer Seite reifen. Alte Hasen wie Schäfer, Hobday und Fuchs erlebten ihren 2. Frühling. Karsten Bremke sprang von der Verbands- in die Bundesliga. In dieser Zeit machte Ernst Middendorp des Weiteren als Vorreiter mit der Verpflichtung der ersten Iraner in der Bundesliga überhaupt, Ali Daei und Karim Bagheri, von sich reden. Vielfach ungläubig und kopfschüttelnd bestaunt, erwiesen sich beide Spieler als absolute Volltreffer. Ali Daei wurde später an Bayern München transferiert. Viele Klubs wurden nun auf den iranischen Fußball aufmerksam. Iranische Spieler sind heute in der Bundesliga etwas völlig normales. Otto Addo und Gerald Asamoah hatte Ernst Middendorp schon 1997 Zusagen für Arminia Bielefeld entlockt, bevor Schalke & Dortmund auf sie aufmerksam, und die Spieler danach wortbrüchig wurden.

Auch 2007 roch die Spürnase von Ernst Middendorp wieder richtig. Bei dem sensationellen Klassenerhalt von Arminia Bielefeld standen mit dem erst 19jährigen Robert Tesche, und einem längst abgeschriebenen Tobias Rau, plötzlich in kürzester Zeit völlig unerwartete Leute in der ersten Elf, die sich prompt als Leistungsträger im erfolgreichen Existenzkampf in der 1. Bundesliga entpuppten. Matthias Langkamp, ein längst vergessenes Abwehrtalent, brachte der Wirtschaftsdozent aus dem Nichts zurück in die Bundesliga und lotste mit Daniel Halfar, Stefan Aigner & Oliver Kirch neue, viel versprechende junge Spieler auf die Alm. Des Weiteren gehen die Verpflichtungen von Andre Mijatovic (Abwehrboss) und Rowen Fernandez (verdrängte Hain auf die Bank) auf das Konto von Ernst Middendorp, der bei letzterem seine brillanten Kontakte nach Südafrika spielen ließ. 


Und sonst?

Gute Frage! Wir versuchen sie zu beantworten.
  • Ernst Middendorp ist 1,86m groß und 86kg schwer. Letzteres zumindest in den 90ern. Der aktuelle Stand ist uns nicht bekannt und werden auch nicht danach fragen.

  • Ernst Middendorp ist stolzer Vater von zwei Töchtern. Trainernachwuchs scheint aber nicht dabei zu sein.

  • Seit dem 28. März 2007 ist Ernst Middendorp nun auch offizielles Vereinsmitglied beim DSC Arminia Bielefeld und wird mit der Nummer 9822 geführt. Kaum zu glauben, dass er es vorher nicht war!

  • Ernst Middendorp ist auch Mitglied bei Werder Bremen, und das schon seit dem 1. Juli 1990, Nr. 20741. "Um sportrechtlich belangt werden zu können, musste ich als Übungsleiter einem DFB-Verein angehören. Deshalb habe ich mich damals Werder angeschlossen."  Arminia war damals Oberligist.

  • Unserer Berechnung nach war Ernst Middendorp insgesamt 2629 Tage Cheftrainer beim DSC Arminia Bielefeld. In Sekunden schaut es noch besser aus: 227145600.

  • Seine bevorzugte Automarke ist Mercedes! Zuletzt wurde er in einem CL gesichtet. 2007 bei Arminia war es ein CLS. Diesen fuhr er bereits in Südafrika. In den 90ern war er mit einer S-Klasse, einem Jaguar XJ6, und gar einem Toyota Carina (!) für Arminia Bielefeld in halb, nein ganz Europa unterwegs. Wer es nicht glaubt, den Beweis gibt es hier.

  • Blechschäden: Den Jaguar, dem zuvor schon die Kotflügel geklaut wurden, verwickelte er in einen Auffahrunfall in seiner Tiefgaragenausfahrt und die S-Klasse in die Anhängerkupplung eines Vordermannes. Und der CLS? Das ist eine andere Geschichte ;-)

  • Schwer vorstellbar, aber wahr - Ernst Middendorp machte sein Abi an einer Klosterschule !!

  • Auch wenn man meinen könnte, dass er lieber auf die Pauke haut - Ernst Middendorp ist gelernter Posaune-Spieler!

  • Anfang der 80er Jahre war Ernst Middendorp sogar schon Präsident! Bei der Unitraditionself in Bielefeld. Bis heute wird er dort als Ehrenpräsident geführt.

  • Ernst Middendorp war in seiner Karriere niemals Co-Trainer! Seit seinem 26. Lebensjahr ist er Trainer und immer als Chef. "Co" passt auch nicht wirklich zu ihm.

  • Jeder Coach macht mal ein Praktikum, so auch Ernst Middendorp. Beim 1. FC Saarbrücken. Trainer dort: Peter Neururer!

  • Seit dem 1. Oktober 1996 darf sich Ernst Middendorp nun auch offiziell "Fußball-Lehrer" nennen, staatlich anerkannt.

  • Und seit dem 3. Mai 2005 ist er sogar ein waschechter Jahrhundert-Trainer! 

  • Am 12. April 1997 wechselt Ernst Middendorp die Fronten und trat erstmals als Co-Kommentator bei Premiere auf. Das Spiel: Duisburg - Dortmund 3:2.

  • Ernst Middendorp trat auch schon als Trainer mit anderen Mannschaften gegen die Arminia an und blieb dabei stets sieglos! Ein wahrer Armine. Die erste Begegnung der etwas anderen Art fand am 9. Dezember 1990 in Rheine statt, er verlor mit dem VfB in der Oberliga Westfalen mit 1:3 gegen seinen direkten Nachfolger Raschid. Beim FC Gütersloh gelang ihm gegen den DSC später nichtmals ein Tor!

  • Heftig unter die Räder kam Ernst Middendorp am 25. April 1999 mit dem KFC Uerdingen in der 2. Liga, bei seinem bisher letzten Duell. 0:4 hiess es für Bielefeld mit Thomas von Heesen auf der Bank, bei drei Toren von Bruno Labbadia, den Ernst Middendorp vor der Saison noch selber zur Alm holte. Arminia stieg auf, Uerdingen ab.

  • Am 13. November 2003 verpflichtet der drittklassige Erzrivale aus Münster Hans-Werner Moors als neuen Trainer. Gott sei Dank, galt Ernst Middendorp dort doch als "Wunschkandidat". Derartige Ehen mögen bitte niemals geschlossen werden!

  • Schlimm genug war schon sein Wechsel zu unseren "Freunden" beim VfL Bochum im Juli 1999. Nach nur drei Monaten hatte Zweitligist Bochum aber unseren Plan, den VfL in die 3. Liga zu führen, durchschaut und setzte Ernst Middendorp vor die Tür.

  • Noch kürzer war sein zweites Engagement im Ruhrgebiet, welches ihm offenbar nicht bekommt. RW Essen verließ er 2009 nach nur 29 Tagen, die ihn aber um 29 Jahre haben altern lassen. Nur einen Tag später hatte Ernst Middendorp schon einen neuen Verein - auf Zypern!

  • Hat Ernst Middendorp neben dem Fußball noch andere Hobbies? Wir wissen es nicht, fanden in einer alten Almpost aber diese Angabe: Börse!

  • Sein Lieblingscafé in Bielefeld: Das Kraume in der Stapenhorststraße. Woraus die Bild-Zeitung vor geraumer Zeit doch glatt ein "Szene-Café" machte.
www.Jahrhunderttrainer.de